Über Nile Times

In vergangene Lebenswelten eintauchen

Die antiken Kulturen am Nil und im Vorderen Orient gehören zu den ältesten Hochkulturen der Welt. Sie bilden die Wiege unserer menschlichen Zivilisation.

Unbenannt_Nil.JPG

Ackerbau und Viehzucht, die Entwicklung der Schrift, die Entstehung von Städten, die monumentale Steinarchitektur, die Bildung von Zentralstaaten und die ersten Texte zu Kernfragen des Menschseins, wie der Entstehung der Welt und der Existenz eines Jenseits, nahmen an den Ufern der Flüsse Nil, Tigris und Euphrat ihren Anfang. 

Die faszinierenden Zeugnisse dieser längst vergangenen Kulturen ziehen noch heute Millionen von Menschen in ihren Bann und geben den Wissenschaftlern und Forscherinnen weiterhin zahlreiche Rätsel auf. Wie spektakuläre Neufunde immer wieder zeigen, ist zum Glück auch noch längst nicht alles entdeckt. So können wir uns weiterhin auf spannende Neuigkeiten aus der fernen Vergangenheit freuen! 

Die Webseite des offenen Forums "Nile Times" informiert über Themen rund um das Alte Ägypten und den Alten Orient. Aufgrund der Ereignisse in Nordafrika und im Nahen Osten seit 2011 wird auch über die aktuelle Situation in den betroffenen Ländern berichtet.

Das Forum "Nile Times" führt jedes Jahr Studienreisen und Kulturwochenenden durch. Es bietet ausserdem geführte Ausstellungsbesuche durch Schweizer Museen sowie Vorlesungen und Kurse zu ausgewählten Themen an, die allen interessierten Personen offen stehen. 

Ein Newsletter mit Beiträgen zu aktuellen Forschungen, Reiseberichten und Veranstaltungshinweisen erscheint zweimonatlich in elektronischer Form. 

 
 

Alexandra Küffer

*1966 in Bern; lic.phil. I.
Ägyptologin & Kulturanthropologin

Forschungsschwerpunkte
Altägyptische Särge in Schweizer Museen und Sammlungen
Sargikonographie und -inschriften
Provenienzforschung
Dokumentation der Erwerbsgeschichten von Museumsobjekten
 
alt

publication Publikationsliste ..........  exhibition_icon Ausstellungen

Studium

1986 - 1994: Studium der Ethnologie (Hauptfach), Ägyptologie sowie Journalistik und Kommunikationswissenschaften in Freiburg (CH) und Basel.
Forschungsaufenthalt in Auckland/Neuseeland (Oktober 1991 - März 1992) im Rahmen der Lizentiatsarbeit in Ethnologie ("Grundbedingungen für die Existenz einer Gemeinschaft am Beispiel der 'Puriri-Community' in Neuseeland").
Frühling 1994: Universitätsabschluss lic.phil I. (insigni cum laude)
1994 - 1996: Zusatzstudium zur Anerkennung der Ägyptologie als Hauptfach an der Universität Basel

Ägyptologie und Museen

Ab 1994 Anstellung als Ägyptologin im Rahmen verschiedener Ausstellungen und Projekte:
Antikenmuseum Basel:
Guide für Erwachsenengruppen durch die Sonderausstellungen "Ägypten - Augenblicke der Ewigkeit" (1997), "Syrien - Wiege der Kultur" (1999/2000), "Agatha Christie und der Orient (2000/2001), "Tutanchamun - Das goldene Jenseits" (2004). 
Historisches Museum Bern:

Wissenschaftliche Bearbeitung des Sargensembles aus Bab el-Gasus im Hinblick auf die Sonderausstellung "Grabschätze aus Ägypten" (24. Mai 1996 - 5. Januar 1997); Autorin der Publikation zur Sonderausstellung "Das Sargensemble einer Noblen aus Theben"  (mit Zeichnungen von Marc Renfer).
Museum für Völkerkunde Burgdorf:
Wissenschaftliche Bearbeitung der ägyptischen Sammlung; Kuratorin der Sonderausstellung "Totenfiguren aus dem Alten Ägypten: Uschebti - Arbeiter im Jenseits" (21. August 1999 - 20. Februar 2000).
Bibel & Orient Museum Fribourg:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Altägypten (2000 - 2002).
Musée cantonal d'archéologie et d'histoire Lausanne:
Wissenschaftliche Bearbeitung der ägyptischen Sammlung im Hinblick auf die Sonderausstellung "Promenade antique: de l'Egypte à Rome" (15. Januar - 19. März 2000); Mitautorin der gleichnamigen Begleitpublikation.
Musée d'ethnographie Neuchâtel:
Wissenschaftliche Bearbeitung des Sarges mit Mumie (21. Dynastie) und Co-Autorin des Artikels "Demeure d'éternité" in der Publikation zum 100-Jahr-Jubiläum des Museums "Cent ans d'ethnographiesur la colline de Saint-Nicolas 1904 - 2004" (2005).
Musée d'Yverdon et région Yverdon:
Wissenschaftliche Bearbeitung der ptolemäischen Sargausstattung des Priesters Nes-Schu; Autorin des Dossiers "Sous la protection de Nout, déesse du ciel. Le trousseau funéraire du prêtre Nes-Schou au Musée d'Yverdon et région" in "as." (archäologie schweiz, 2006).

2004 Lancierung Schweizer Sargprojekt/Swiss Coffin Project zusammen mit Renate Siegmann, Ägyptologin und Präsidentin des Ägyptologieforums Zürich
Im Rahmen des Projektes wurden zwischen 2004 und 2007 die Bestände ägyptischer Särge und Mumienmasken in 16 Schweizer Museen bearbeitet und dazu die Publikation "Unter dem Schutz der Himmelsgöttin. Ägyptische Särge, Mumien und Masken in der Schweiz" verfasst, die 2007 im Chronos Verlag Zürich erschienen ist.
Webseite Chronos Verlag
Särge aus Ägypten in der Schweiz (Buchbesprechung News Universität Zürich)
Ägyptische Särge für den Bundesrat (Buchbesprechung NZZ am Sonntag)
 
2007 - 2013 Leitung Museum für Völkerkunde Burgdorf zusammen mit Erika Bürki, Ethnologin
 
2010 - 11 Gastkuratorin am Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen verantwortlich für die Sonderausstellung "Im Banne Ägyptens. Begegnungen mit der Ewigkeit"
 
2012 Lancierung der Webseite "e-coffins.ch" als zweite Phase des Schweizer Sargprojektes
Die Webseite ermöglicht einen digitalen Zugang zu den gesammelten Daten und fotografischen Dokumentationen der bisher bearbeiteten Särge, Mumien und Mumienmasken aus Schweizer Museen und Privatsammlungen. Ausserdem werden auf der Webseite neu bearbeitete Exponate in elekronischer Form publiziert. Am Schweizer Sargprojekt beteiligen sich 28 Schweizer Museen und Sammlungen (Stand August 2017).
Webseite Schweizer Sargprojekt
Rediscovering Forgotten Treasures in Swiss Museums (Projektbeschrieb Swiss Coffin Project auf Englisch)

Seit 2014 Kuratorin Altägypten am Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen; verantwortlich für den Ägyptenteil der Dauerausstellung "Welten sammeln - Entdeckungsreisen durch die völkerkundliche Sammlung" und die wissenschaftliche Betreuung und Aufarbeitung der ägyptischen Sammlung

 
Kulturvermittlung
 
Seit 1992 Dozentin an der Volkshochschule Bern: Vorlesungen zur altägyptischen Kultur und Geschichte sowie Kurse in Hieroglyphenlektüre
 
Seit 1995 Leitung von Studienreisen nach Ägypten und Sudan sowie in den Orient und Arabien (Jordanien, Syrien, Iran, Anatolien/Türkei, Oman, Usbekistan) und von Kulturwochenenden in der Schweiz und Europa. 
 
1999 Gründung Nile Times - offenes Forum zu den antiken Kulturen am Nil: Redaktion der Webseite und des Magazins (bis 2014) bzw. Newsletters (ab 2014) sowie Programmgestaltung der Nile Times - Veranstaltungen 
 
Seit 2014 Referentin für Altägypten im Rahmen der museumspädagogischen Veranstaltung "Petit Ciné MY" am Musée d'Yverdon et région
 
2003 - 2006 Vorstandsmitglied Ägyptisch - Schweizerischer KulturklubLeitung Kultur-Ressort
 
2002 & 2012 Referentin an den Burgdorfer Krimitagen